Wie wichtig ist Bloggern das Geld verdienen?

Samstag, Mai 22, 2010
Autor: homepage
Kategorien: Geld verdienen

Wenn man auf seiner Homepage Werbung geschaltet hat, kann man Geld verdienen, indem man Texte rund um das Keyword ‚Geld verdienen‚ bloggt. Das AdWords Keyword Tool schätzte vorhin einen durchschnittlichen CPC von stolzen 2,29€ bei dem Suchbegriff (man müsste vorraussichtlich also durschnittlich 2,29€ pro Klick bezahlen, wenn man im Google Werbenetzwerk Werbung bei diesem Keyword machen wollte). Vielleicht ist dieses „heiße“ Umfeld einer der Gründe, warum die Beteiligung relativ hoch ist am heutigen Webmasterfriday-Thema ‚Geld Geld Geld!!! Wie wichtig ist Geld verdienen beim Bloggen?‚.

Schnelles Geld durch Bloggen?

Eher nicht! Meine Meinung entspricht da auch dem Konsens fast aller Blogger, die bisher ihre Meinung beim Webmasterfriday beschrieben haben:

  • Wer gutes Geld mit Bloggen verdienen will, muss über lange Zeit viel Energie in sehr gute Beiträge schreiben!

Langsames Geld durch Bloggen?

Ja, schon eher. Als langfristige Investition taugen Homepages mit Werbeeinnahmen schon eher. Anstatt wie bei Aktien, Immobilien o.ä. Geld zu investieren, investiert man bei Blogs/Homepages seine Arbeit bzw. Zeit. Und genau wie bei Aktien oder Immobilien zahlt sich die Investition erst nach langer Zeit nach und nach aus. Was die dauerhafte Pflege betrifft, sind Websites als Investitionsalternative wohl eher den Immobilien ähnlich, weil bei beiden immer wieder mal nach geguckt werden muss.

Frage: Wieviel Geld müsste man in Aktien/Immobilien investieren, um von deren Zinsen leben zu können?
Antwort: Viel!

Wenn man nun im Gegensatz schon nach ein paar Monaten von den Werbeeinnahmen eines Blogs leben könnte, wären Blogs die Top-Investitionsalternative und würden die anderen Alternativen voll in den Schatten stellen. Wahrscheinlich war es irgendwann sogar mal so, nur sind damals dann so viele neue Blogs aus dem Boden geschossen, dass sich auf einmal wieder ganz viele das Stück vom Kuchen teilen mussten bzw. heute noch müssen.

Man weiß halt nicht (oder ich zumindest nicht), wie lange ein Blog noch Werbeeinnahmen abwirft, wenn man die Arbeiten daran einstellen würde. Es wäre ja je nach Projekt auch unterschiedlich. Daher wäre es auch schwer, irgendwelche Zinsfaktoren, Renditen o.ä. zu berechnen, wenn man seine investierte Zeit und Geld zu Grunde legt. Aber je nach Thema und Nische kämen da sicherlich nicht die schlechtesten Zinssätze heraus. Geld mit Bloggen zu verdienen funktioniert nur langfristig, indem man erst mal lange Zeit viel investiert und danach möglichst lange weiter macht.

Geld verdienen mit Homepage-Werbung.de

Mein Blog hat, wie man sieht, derzeit zwei AdSense-Werbeblöcke, durch die ich derzeit ein paar Euro mehr verdiene, um meine Kosten decken zu können. Die Breite der Themen, über die ich derzeit schreibe, denke ich, lässt nicht zu, wirklich viel Geld zu verdienen und eine stabile Leserschaft aufzubauen – es ist dafür einfach noch nicht speziell genug. Stattdessen ist mein breites Themenspektrum aber genau das richtige für mich, mich in die Bloggosphäre einzufinden, andere Blogs von Leuten mit ähnlichen Interessen kennenzulernen und Meinungen mit ihnen auszutauschen. Darum gehts mir derzeit hier.

Was andere Blogger zum Thema Geld verdienen mit Blogs denken

Andreas von Blogszene.com beschreibt auf ‚Muss man als Blogger Geld verdienen?‚ die relativ aussichtslose Situation junger Blogs, die durch Werbung in übermäßigen Verhältnis zu mehrwertigem Content versuchen, kurzfristig an schnelles Geld zu gelangen. Ebenfalls, wie die beiden o.g. Blogger, ist er der Meinung, dass es erst nach langer Zeit möglich ist, wirklich viel Geld mit einem Blog zu verdienen.

admin von professional-webwork.de fordert auf ‚Blogs monetarisieren – ist das ethisch vertretbar?‚ dazu auf, sich davon zu verabschieden, bei der Monetarisierung zurückhaltend zu sein. Wie ich es verstanden habe, sieht er Werbung, insbesondere Affiliate-Werbelinks, als eine erweiternde Info zum Content. Er beschreibt, warum seiner Meinung nach unauthentisches und rein aufs Geld verdienen ausgelegtes Bloggen höchstens kurzfristig funktioniert.

Trinity beschreibt auf ‚Bloggen für Geld oder doch lieber aus reinem Idealismus?‚ ihre Meinung zu dem Thema aus Sicht einer (Werbe-)Texterin, die Texte teilweise für feste Honorare für Blogs schreibt. Sie geht auf Textqualität ein und beschreibt deren Zusammenhang zum Geld, was man dafür bezahlt bekommt. Glückwunsch zum angehobenen Honorar 🙂

Der Blogger von SteviesWebsite schreibt auf ‚Blogs sind nicht zum Geld verdienen!‚, dass er selbst nur Werbung in seinem Blog einbindet, um seine Kosten zu decken. Er findet Bloggen stattdessen eher interessant, um damit andere kommerzielle Projekte zu unterstützen und berichtet über Anfragen für bezahlte Programmier Jobs, die er aufgrund eines Blogbeitrags bekam.

Sascha berichtet auf seinem Blog über Social Media,Seo, Affiliate und Internet Marketing News auf ‚Webmaster Friday – Ist Geld wirklich alles – bloggen für Geld?-Ja aber sicher doch!‚, dass er Webmasterfriday erst vor kurzem entdeckt hat. Er hält Geld verdienen bzw. den Wunsch dazu für eine völlig natürliche Sache in einer kapitalistischen Gesellschaft und nennt drei Motive, die hinter Bloggs stecken könnten, die nicht zum Geld verdienen betrieben werden. Er kann sich vorstellen, dass Blogs durch Werbeeinnahmen sogar besser werden können, was ich anderswo bisher noch nicht gelesen habe.

Auf ‚nur noch bloggen, Nachtschicht adé‚ schreibt eine Bloggerin, dass für sie nicht das Geld verdienen, sondern andere Dinge am wichtigsten sind. Sie findet wichtig, nicht halbherzig zu bloggen, sondern ganz oder gar nicht.

6 Reaktionen zu “Wie wichtig ist Bloggern das Geld verdienen?”

Trackbacks:
  1. […] Homepage-Werbung: “Wie wichtig ist Bloggern das Geld verdienen?“ […]

  2. Blogs sind nicht zum Geld verdienen! schrieb am 27. Mai 2010

    […] Wie wichtig ist Bloggern das Geld verdienen? (homepage-werbung.de) […]

  3. […] homepage-werbung.de beschreibt, dass viele denken, mit Bloggen könne man leicht viel Geld verdienen und somit der Kuchen für immer mehr reichen muss […]

Kommentare:
  1. Sascha schrieb am 22. Mai 2010

    Schöne Zusammenfassungen der einzelnen Artikel hast du geschrieben das lässt erkennen, dass du die einzelnen Beiträge wirklich genau gelesen hat. Mir gefällt dein Vergleich Homepages/Immobilien sehr gut! Ich denke auch, dass es sich auszahlt immer mal wieder ein neues WebProjekt aufzuziehen und mit guten Content zu füllen. Wenn man nicht gerade einen News Blog hat und sondern eher Zeitlose Artikel schreibt, braucht man auch nicht wöchentlich zu aktualisieren und so kann man auch mehrere Blogs betreiben.

  2. webwork schrieb am 22. Mai 2010

    Hi und Wow!
    Deine Zusammenfassung und deren vorausgegangene Beschäftigung mit den anderen Beiträgen ist genau das, was ich mit „authentisch“ meinte.

    Deine Einstellung zum Geld verdienen mit Blogs ist eine der ehrlichsten und unaufgeregtesten, die ich seit langer Zeit gelesen habe.

    Diesen ganzen Blogosphäre-Kuschelkurs-Geld und Werbung ist böse kann ich bald nicht mehr hören. Vor allem dann nicht, wenn im Nachsatz vorsorglich angekündigt wird, dass man nicht garantieren könne, sein Weblog zukünftig werbefrei zu halten.

    Sorry übrigens, dass Dein Trackback bei mir nicht angezeigt wird – hab mir vor ein paar Tagen mit irgendwas den Kommentarbereich zerschossen. Seitdem werden keine neuen Trackbacks mehr angezeigt. Dafür hab ich jetzt 180 404-Meldungen in den Webmastertools :-(. Ich arbeite aber dran und dann wird auch Dein Trackback angezeigt.

    Gruß Harald (Admin)

  3. avaloq schrieb am 12. September 2010

    also zum thema geld verdienen habe ich mir noch keine gedanken gemacht. ich habe jetzt mal eine internet seite online gebracht, weil ich mich mit html beschäftigen will. allein das online bringen war echt sportlich für mich. klar kann ich mir vorstellen irgendwann mal geld mit dem internet zu verdienen, dann muss man allerdings inhalte anbieten, die viele besucher anzieht.