Kostenlos Links eintragen in Blog- und RSS-Verzeichnisse (Teil 2: meine Erfahrungen)

Freitag, Januar 6, 2012
Autor: homepage
Kategorien: Homepage bekannt machen

Im ersten Teil dieses zweiteiligen Artikels ‚Kostenlos Links eintragen in Blog- und RSS-Verzeichnisse (Teil 1)‚ ging es um folgende Themen.

  • Aufwärts-Spirale erfolgreicher Homepages durch das Zusammenspiel von Bekanntheit, guten Inhalten und vielen Links
  • Vor- und Nachteile vom Linkaufbau durch Einträge in Blog- und RSS-Verzeichnisse

Hier, im zweiten Teil, beschreibe ich dir nun meine Erfahrungen.

Meine Erfahrungen mit Linkeintragungen in Blog- und RSS-Verzeichnissen

Wie ich im ersten Teil bei den Nachteilen bereits geschrieben habe, halte ich nicht viel von Verzeichnissen (egal für was) mit Backlinkpflicht. Meine Erfahrungen beziehen sich deshalb nur auf Blogverzeichnisse ohne Backlinkpflicht.

Um den Nutzen von kostenlosen Link-Einträgen in Blogverzeichnisse abschätzen zu können, habe ich die Statistiken der letzten drei Monate von zwei meiner Blogs aufgerufen. Dort habe ich mir dann die Besuche von Blog- und RSS-Verzeichnissen raus gesucht.

Hier die Beschreibungen beider Blogs inkl. der Zugriffszahlen von Blog- und RSS-Verzeichnissen in den letzten drei Monaten.

Blog 1: Homepage-Werbung.de

Auf Homepage-Werbung.de hatte ich vor ca. 2,5 Jahren mal ´ne Zeit lang gebloggt. Damals hatte ich die Seite auch in ein paar Blogverzeichnisse eingetragen. Die Seite lag bis letzte Woche nun fast zwei Jahre unverändert rum. Die gesamten Besucherzahlen des Blogs waren auf etwa 15 Besucher pro Tag gefallen – tote Hose quasi. Meine Hoffnung, in den Statistiken Blogverzeichnisse zu finden, beruhte eigentlich nur auf einem Punkt:

  • Die Zielgruppe von Homepage-Werbung.de hat natürlich starken Bezug zum Internet und passt deshalb sehr gut zu den Besuchern von Blogverzeichnissen.

Meine Idee war deshalb: Wenn irgendwelche Blogverzeichnisse auf einem so inaktiven und schwach besuchten Blog noch immer Besucher liefern, dann sind die Verzeichnisse so nützlich, dass ich sie dir auch hier getrost empfehlen kann. Und, Tataaa, von folgenden zwei Verzeichnissen kamen Besucher auf Homepage-Werbung.de.

  • Von bloggeramt.de kam ein Besucher, der sich tatsächlich für die Inhalte von Homepage-Werbung.de interessierte und sich weiter durch die Seite klickte.
  • Ebenfalls ein Besucher kam von technorati.com. Bei ihm blieb es aber bei nur einem Seitenaufruf.

 Blog 2: Ein Blog zum Thema ‚Online Dating

Auf einem Online-Dating-Blog von mir ist dagegen vieles ganz anders als auf Homepage-Werbung.de. Hier hatte ich vor etwa einem Jahr den RSS-Feed in gut 50 Blog- und RSS-Verzeichnisse eingetragen und seit dem tüchtig Inhalte rein gepumpt. Obwohl ich mir viel Arbeit gemacht hatte, passt die Zielgruppe natürlich überhaupt nicht.

Folgende Verzeichnisse lieferten dennoch ein paar Besucher.

  • Von rss-suche.eu kamen drei Besucher, von denen zwei weiter durch den Blog surften.
  • rss-verzeichnis.de lieferte ebenfalls drei Besucher,  von denen ebenfalls nur einer sofort wieder die Seite verließ.
  • Nur ein Besucher kam von blogoscoop.net, der anschließend weitere Inhalte auf dem Blog ansurfte.

Fazit

Große Besucherfluten kannst du von Blog- und RSS-Verzeichnissen nicht erwarten. Für neue Blogs und Homepages bieten Linkeinträge in den Verzeichnissen allerdings eine kostenlose Möglichkeit, erste Links zu bekommen. Für Homepages mit Zielgruppen, die Bezug zum Internet haben, stehen die Chancen am besten, erste, interessierte Besucher bekommen. Die Links machen sich sicherlich auch bei deiner Suchmaschinenoptimierung nicht schlecht. Denn sie sind eine zusätzliche Linkquellen-Sorte für deine Homepage.

Sich viel Arbeit mit Blog- & RSS-Verzeichnissen zu machen ist eher nicht zielführend. Seinen RSS-Feed in ein paar Verzeichnisse ohne Backlinkpflicht eintragen und sich anschließend nie mehr drum kümmern 😉 kann aber durchaus sinnvoll sein – besonders für neue Homepages.

Meinungen anderer Blogger

Weitere Blogger-Meinungen über Blogkataloge findest du auf Webmasterfriday auf ‚Blogkataloge – wo seid ihr dabei?‚. So weit ich es bisher beobachtet habe, sind bisher kaum Blogger super überzeugt von Blogkatalogen. Sie setzen tendenziell eher auf soziale Seiten wie Twitter, Facebook oder Google+ zum Aufbau von Traffic.

Hier können keine Kommentare abgegeben werden.