Ausstiegsraten verbessern: Wie du Besucher in die Tiefen deiner Website ziehst

Freitag, März 23, 2012
Autor: homepage
Kategorien: Homepage Texte

Vorletzte Woche ging es darum, wie man durch ‚Optimierung seiner Klickraten in Google-Suchergebnissen‚ erreicht, dass die eigene Website in Google öfter angeklickt wird. Dadurch bekommt man bei gleich bleibenden Positionen mehr Besucher von Google. Heute geht´s darum, möglichst viele dieser Besucher in die Tiefen der eigenen Website zu ziehen. Konkreter ausgedrückt: Hier findest du Ideen und Beispiele, wie ich auf Homepage-Werbung.de für einzelne Artikel die Absprungraten (Bouncerates) und Anzahl von Ausstiegen (nicht) verbessern konnte.

Wo lohnt sich die Optimierung von Absprung- und Ausstiegsraten?

Meine Optimierungsarbeit fing an mit folgender Frage.

Bei welchen Seiten lohnt sich die Optimierung der Ausstiegs- und Absprungraten überhaupt?

Einfach alle Seiten mit hohen Ausstiegs- oder Absprungraten zu optimieren wäre nicht sinnvoll. Denn manche Seiten werden einfach zu selten aufgerufen. Selbst bei hohen Ausstiegsraten lohnt sich eine Optimierung dort nicht. Sinnvoller ist, zusätzlich die Anzahl der einzelnen Seitenaufrufe zu beachten. Beides findet indirekt Beachtung in folgender Frage.

Über welche Seiten gehen meiner Website die meisten Besucher verloren?

Für Nutzer von Google Analytics lautet hier das Zauberwort „Ausstiegsseiten“ – zu finden in Analytics unter ‚Content -> Website-Content -> Ausstiegsseiten‚. Wer anstatt Analytics andere Webanalyse-Tools nutzt, findet dort ähnliche Angaben. In Webalizer beispielsweise unter der Bezeichnung „Ausgangsseiten„.

Bei diesen Ausstiegsseiten lohnt es sich, nun mal genauer die Absprungraten unter die Lupe zu nehmen. Wenn welche von diesen Seiten hohe Ausstiegs- oder Absprungraten haben, dann ist die Optimierung genau dort am effektivsten.

2. Teil dieser Artikelserie: Auf ‚Ausstiegsraten verbessern: Wie du Besucher in die Tiefen deiner Website ziehst (Beispiel + Auswertung)‚ findest du konkrete Beispiele von Homepage-Werbung.de, auf denen ich die Absprungraten verbessert habe. Ich erkläre dort ebenfalls, wie ich die Verbesserungen gemacht habe und warum sie meiner Meinung nach (nicht) funktioniert haben.

2 Reaktionen zu “Ausstiegsraten verbessern: Wie du Besucher in die Tiefen deiner Website ziehst”

Kommentare:
  1. Marko schrieb am 24. März 2012

    Meine Erfahrung mit Artikelaufzählungen am Ende eines Artikels ist ähnlich. Meistens werden sie ignoriert. Daher versuche ich die Links direkt im Text mit einzubauen, in Passagen wo es thematisch (halbwegs) passt.

  2. Micha schrieb am 25. März 2012

    Stimmt, interne Verlinkungen im laufenden Text sind ja auch noch eine Möglichkeit, die Bouncerate zu reduzieren.